eu efre logo

Über das Vergessen

 

Wie lernen wir durch das Vergessen? Das Leibniz Institut für Neurobiologie Magdeburg lädt am 2. März um 19:00 Uhr zum öffentlichen Abendvortrag unter dem Titel „Nicht vergessen – Wie Vergessen zu einem neuen Lernprozess führt“ in den Ebbinghaus-Saal in der Brenneckestraße 6 ein. Es spricht Professor Onur Güntürkün ein renommierter Psychologie und Hirnforscher von der Ruhr-Universität Bochum. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt. Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt sind herzlich dazu eingeladen.

Onur Güntürkün ist einer der Wegbereiter einer biologisch fundierten Psychologie. Er untersucht die Grundlagen menschlicher Erfahrungen und Verhaltensweisen z.B. mit Hilfe der Taube als Modellorganismus. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die Evolution von Hirnfunktionen, Gehirn und Geschlecht, und die Macht des Erinnerns und Vergessens. Der studierte Psychologe forschte nach seiner Promotion in Paris, San Diego und Konstanz. Für die Berufung zum Professor für Biopsychologie ging Onur Güntürkün nach Bochum, wo er auch ein Schülerlabor zur Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse aufgebaut hat. Er ist Mitglied der Nationalen Akademie Leopoldina und wurde für seine exzellente Forschung mehrfach ausgezeichnet. 

Onur Güntürkün ist auch ein sprachmächtiger Redner und engagierter Vermittler von Wissenschaft in der breiten Öffentlichkeit, in Hörfunk und Fernsehen, wofür er 2014 mit dem Communicator-Preis der DFG ausgezeichnet wurde. Mit seinen anschaulichen und kurzweiligen Vorträgen begeistert er die Zuhörer für die Forschung darüber, wie unsere Gehirne unser Verhalten steuern.

Hintergrund zur Verfranstaltung

Der Vortrag ist der öffentliche Start für die das XIV. Internationale Magdeburger Symposium „Learning & Memory: Cellular and Systemic Views“. Vom 2. bis zum 5. März präsentieren hochkarätige nationale und internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre aktuelle Arbeit zur Lern- und Gedächtnisforschung in der Elbestadt.

Thematisch umfasst das Symposium alle Aspekte moderner Lernforschung von molekularen und zellulären Grundlagen bis hin zur Psychologie und Klinik. Auch der Einfluss von Motivation und Aufmerksamkeit auf Lernprozesse sowie verschiedene Formen der lernrelevanten Hirnplastizität werden in diesem Rahmen diskutiert. Die Magdeburger Internationalen Neurobiologischen Symposien starteten bereits im Jahr 1967 und finden heute im fünfjährigen Turnus statt.

Pressetext: LIN

 

Mitglieder

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

LIN Leibnizinstitut für Neurobiologie Magdeburg


Nachwuchsförderung

CBBS Graduierten Logo